Neptun 25

Die Neptun-Werft entstand in den 1960er Jahren und besteht nach einer wechselvollen Geschichte auch heute noch. Meine Neptun 25 wurde 1978 gebaut und trägt die Segelnummer 50 - ich gehe davon aus, dass dies auch die Baunummer ist.
Whisky im Hafen Dabitz
Im Original hatte das Boot ein Hubdach, welches von einem der Vorbesitzer durch ein festes Dach ersetzt wurde. Dadurch gibt es über dem Salon kein gerades Deck mehr, allerdings ist das Dach problemlos begehbar, eine Wartung der Hubmechanik entfällt und die Stehhöhe im Salon ist immer gegeben. Im Zuge des Dachumbaus wurde auch ein neuer Mast (8 m) montiert. Die Fock kann über eine Rollreffanlage (Furlex 100 S) verkleinert werden.

Daten:
Länge über alles 7,50 m
Länge CWL 6,20 m
Breite über alles 2,50 m
Breite CWL 2,10 m
Mastlänge 8,00 m
Segelfläche ca. 30 qm
Gewicht (Kielschwerter) 1.400 kg
Ballast ca. 475 kg
Tiefgang Kielschwerter 0,65 / 1,15 m

Für Vortrieb sorgt neben den Segeln ein Einbaudiesel (Volvo Penta MD2010, 7 kW) mit Saildrive.Vorhanden ist ein Echolot mit Logge (Autohelm ST 30 Bidata), ein Kompass (Silva 70p), ein Windmesser (CDO CompactWind, leider defekt - ich hoffe ich kann ihn reanimieren) und eine mechanische Logge (VDO Sumlog, leider auch defekt). Nachgerüstet wurde von mir ein Pinnenpilot (Raymarine ST1000Plus) und ein VHF-Seefunkgerät (Standard Horizon GX1700E).

In der Erprobung/Prototyp befindet sich ein Kartenplotter auf Basis eines Raspberry Pi 3+ Einplatinen-Computers mit 10"-Touch-Bildschirm auf dem OpenPlotter läuft. Das Gehäuse ist derzeit noch eine Lebensmittel-Box.
OpenPlotter in der Curver-Box

Keine Kommentare:

Kommentar posten